Zehn Fakten über Old Fashioned | FOODBARN
Foodbarn Logo
Foodbarn Logo

Vom Old Fashioned hat jeder Cocktail-Liebhaber schon einmal gehört. Ein klassischer Drink mit Historie, der einen Hauch Nostalgie versprüht. Doch seit wann trinkt man ihn eigentlich und was genau ist daran altmodisch? Diese 10 Fakten geben Antworten.

Text und Bilder: Milena Zwerenz

1. Der Old Fashioned ist tatsächlich schon ziemlich old.

Erste geschriebene Aufzeichnungen über das Rezept lassen sich auf 1806 zurückdatieren. Die Zusammensetzung entsprach dem, was man zu Beginn des 19. Jahrhunderts in den Vereinigten Staaten unter einem Cocktail im Allgemeinen verstand: eine Mischung aus einer Spirituose, Wasser, Zucker und Cocktailbitter. In den 1860ern, als der Begriff “Cocktail” mittlerweile alle möglichen gemischten Drinks beschrieb, bezog man sich auf das minimalistische Original mit “Old Fashioned Cocktail”.

2. Am Anfang hieß der Old Fashioned einfach nur Whiskey Cocktail.

1862 taufte Jerry Thomas, US-amerikanischen Barkeeper und Gastronom, in seinem Barbuch How to Mix Drinks, or the Bon Vivant’s Companion den Drink zunächst einmal “Whiskey Cocktail”. Die Zutaten waren Schuld. Denn das Originalrezept bestand aus: 3–4 Spritzer Zuckersirup, 2 Spritzer Bogart’s Bitters, 6 cl Whiskey, ein Stück Zitronenschale.

3. Es ist fast unmöglich, einen Old Fashioned dort zu trinken, wo er angeblich erfunden wurde.

Das erste Mal, dass der Name “Old Fashioned” explizit für einen Bourbon Whiskey Cocktail benutzt wurde, soll im Pendennis Club, einem Gentlemen’s Club in Louisville, Kentucky, Ende des 19. Jahrhunderts gewesen sein. Das Rezept hat sich angeblich ein Barkeeper zu Ehren von Colonel James E. Pepper, einem berühmten Bourbon-Brenner, ausgedacht. Auch heute gibt den Club noch. Leider ist er privat, so dass es quasi unmöglich ist, dort etwas trinken zu gehen.

4. Die Prohibition hat den Cocktail noch berühmter gemacht.

In den 1920er Jahren nahm der Konsum schwarz gebrannten Whiskeys aufgrund des offiziellen Alkoholverbots in den Vereinigten Staaten stark zu. Um das Gesöff halbwegs genießbar zu gestalten, mischte man Zucker und andere Zutaten hinzu, was dem Old Fashioned zu unverhoffter Beliebtheit verhalf.

5. Ein Old Fashioned kann auch mit anderen Basisspirituosen serviert werden.

Im Allgemeinen versteht man unter einem Old Fashioned einen Whiskey-Cocktail mit Bourbon oder Rye Whiskey. Dient eine andere Spirituose als Basis, heißen die Drinks entsprechend Rum Old Fashioned, Tequila Old Fashioned oder Brandy Old Fashioned. Hier beschreibt das “Old Fashioned” mehrere Cocktails mit ähnlicher Grundkomposition.

Der Cocktailbitter Angostura wird zur Herstellung von Mixgetränken wie dem Old Fashioned verwendet.
Der Cocktailbitter Angostura wird zur Herstellung von Mixgetränken wie dem Old Fashioned verwendet.

6. Nach dem Old Fashioned ist ein Trinkglas benannt.

Das Old-Fashioned-Glas ist ein kleines Becherglas mit festem Boden. Wegen seines großen Durchmessers nutzt man es auch gerne, um darin Cocktails und andere Getränke “on the rocks” zu servieren.

7. Er ist der berühmteste Drink der Welt.

Kaum zu glauben, aber in einer Umfrage mit den 100 besten Barkeepern der Welt, stellte Drinks International im vergangenen Jahr fest, dass der Old Fashioned weltweit am häufigsten bestellt wird. Direkt dahinter: Negroni und Manhattan.

8. Der engste Cocktail-Verwandte des Old Fashioned ist der Sling.

Typische Slings sind die grundlegendste Form von Cocktails – sogar noch ursprünglicher als der Old Fashioned. Statt des Bitters kommen Wasser und manchmal etwas Muskat in den Drink.

9. Der Old Fashioned ist einer der wichtigsten Grund-Cocktails.

Wenn es darum geht, welche Cocktails Mann und Frau kennen sollte, taucht der Old Fashioned immer wieder auf  – auch, weil er eine gute Grundlage für viele weitere Kreationen ist. So machte David Embury ihn in seinem erstmals 1948 erschienenen Cocktail-Enzyklopädie The Fine Art of Mixing Drinks zu einem von nur sechs Basis-Cocktails: Martini, Manhattan, Daiquiri, Sidecar, Jack Rose und Old Fashioned.

10. Don Draper hat den Old Fashioned wieder cool gemacht.

Die Fernsehserie Mad Men spielt im New York der 1960er Jahre. An und für sich trinken die Charaktere schon gern, Hauptfigur Don Draper vor allem Old Fashioned. In Staffel 3, Episode 3 „My Old Kentucky Home“ mischt er ihn sich hinter der Theke sogar selbst.

Carsten Schröder (BRYK Bar / Berlin) zeigt in seinem Rezept zum OLD FASHIONED, wie man den Klassiker neu interpretieren kann. Weitere Rezepte zu Cocktails und Longdrinks findet ihr in unserer Reihe BARKEEPER’S FAVORITE.

Zu finden unter

Darf's ein bisschen mehr sein?

Anzeigen