Torrevento Castel del Monte Riserva 'Selezione Pedale' 2010 | FOODBARN
Foodbarn Logo
Foodbarn Logo

Voll und ganz da, selbstbewusst im purpurnen Gewand gekleidet und vielschichtig in Geschichte und Geschmack: Der Selezione Pedale überzeugt nicht nur den Gaumen mit Aromen roter Beeren und Schwarzkirschen, sondern befindet sich zudem in einer sehr angenehmen Preisklasse.

Text: Karl Lysander

Ein italienischer Wein dessen Geschichte im trojanischen Pferd beginnt? Wahrhaftig! Oder zumindest der Legende nach. So soll der Ort Tróia in der Provinz Foggia in Apulien seinen Namen von einem der Krieger der sagenhaften Eroberung Trojas erhalten haben. Denn Diomedes, so der Name des Helden aus der griechischen Mythologie, wurde auf seiner Rückkehr durch einen heftigen Sturm an die apulische Küste gedrängt. Das würde auch die Hypothese unterstützen, dass hierbei ein Vorfahre der Rebsorte Nero di Troia seinen Weg aus Kleinasien in den südlichen Stiefel gefunden hat.

Dass der heutige Süditaliener dieses Erbe nach wie vor zu schätzen weiß, beweist der Torrevento Castel del Monte Riserva ‚Selezione Pedale‘ 2010 allemal.

Was ist in der Flasche?

Gut gepflegte Schätze des Weinguts Torrevento. Was lange als unterschätztes Kleinod aus Apulien galt, ist heute verantwortlich für Bestbewertungen – Nero di Troia! Gewachsen in 400-500 Metern Höhe auf mittelschweren Kalk-Ton-Böden, erfolgte nach der manuellen Lese die Mazeration und Fermentierung im Edelstahltank. Darin lagerte der Wein nach Abzug acht Monate, um folglich ein weiteres Jahr in großen Eichenfässern ausgebaut zu werden. Nach dieser aufwendigen Vinifikation ist die Rebsorte schon im Glas eine imposante Erscheinung. In der kirschroten Robe mit violetten Reflexen verströmt der Selezione Pedale einen betörenden Duft nach fleischiger, schwarzer Johannisbeere, Pflaumen und mediterranen Gewürzen. Am Gaumen geschmeidig und vielschichtig, eröffnet sich eine feine Balance zwischen Rotfrucht und Fass. Trotz seines fruchtbetonten, intensiven Aromas schmeckt er frisch, wirkt beschwingt und elegant. Ein zupackender Rotwein mit berauschender Fülle, der sein Abonnement auf die Spitzenbewertung von drei Gläsern im Gambero Rosso redlich verdient hat!

Welche Anekdote erzählt der Wein?

Aus einem ehemaligen Benediktinerkloster entstanden, hat sich das Weingut Torrevento seit seiner Gründung 1948 zu einem „beispielhaften Betrieb hinsichtlich Nachhaltigkeit und Umewltschutz“ (Gambero Rosso) entwickelt. Computergestützte Frühwarnsysteme helfen den Winzern, ihre Ernte nicht an Mehltau zu verlieren. Ganz traditionell halten sie es jedoch mit dem althergebrachten Alberello-System, also dem Anbau der Weinstöcke in Buschform. Modernste Technik und überliefertes Wissen bringen dem Weingut der Denomination Castel del Monte demnach immer wieder die Kür als einer der besten Erzeuger Süditaliens ein.

Wann schmeckt der Wein besonders gut?

Der Selezione Pedale ist ein stattlicher Wein, der einem stattlichen Gericht zur Seite stehen sollte. Wie wäre es also mit einem Pilzgericht? Um der Eleganz des Weines zu entsprechen, geht es hier jedoch sicherlich nicht um irgendwelche Pilze. Dann schon würzige Pfifferlinge! Um den delikaten Geschmack noch üppiger zu gestalten, werden die Edelpilze am besten einfach, aber köstlich im Omelette zubereitet: Pfifferling-Omlette.

Wer freut sich besonders darüber?

Weinliebhaber, die eine aufwendige Produktion schätzen und sich trotzdem auf ein sehr gutes Preis-Genuss-Verhältnis verlassen möchten.

In drei Worten

Reife Beeren Italiens

Details

Jahrgang: 2010

Rebsorte: Nero di Troia

Alkoholgehalt: 13%

Region: Apulien

Winzer: Azienda Vinicola Torrevento

Ausbau: Edelstahltank, Holzfass

Erhältlich bei Wine in Black.

Mehr Hintergrundwissen zu Wein und Bier findet ihr in unserer Reihe
TIEF IM GLAS.

Torrevento Castel del Monte Riserva 'Selezione Pedale' 2010

Zu finden unter

  • mehr Artikel