TAKE FIVE: GRILLTIPPS - So gelingen Steak und Co | FOODBARN
Foodbarn Logo
Foodbarn Logo

It‘s that time of the year again: Die Rede ist von der allseits beliebten Grill-Saison, Fleischliebhabers liebste Jahreszeit. Ein bisschen Fachsimpelei ist dabei Ehrensache: Sind die Kohlen heiß genug? Ist das Fleisch schon gar? Für alle, die bei der nächsten Versammlung um den Grillrost mitreden oder aber dem Gerede ein für alle Mal ein Ende setzen wollen, haben wir fünf Tipps zusammengestellt, die Euch wappnen sollen – was natürlich nicht heißt, dass es der Schwager in Spe es nicht eventuell doch besser weiß. Da hilft dann wohl nur noch ein gutes Durchsetzungsvermögen.

Grilltipp 1: Steak grillen

Das perfekte Steak ist wohl das beliebteste Thema am Grill. Leider verzeiht der Cut nicht viel, und die Ansprüche sind hoch: Tiefbraun soll es sein, mit einer schönen Kruste, aber gleichzeitig butterzart und innen rosa. Um das zu bewältigen, zählt jede Sekunde. Unser Trick ist die 90-90-90-90 Methode.

Grilltipp Das beste Steak
Das perfekte Steak gelingt mit der 90-90-90-90 Methode.

Grilltipp 2: Geflügel

Steak grillen dürfte nach Tipp 1 keine Hürde mehr darstellen. Doch nicht jeder, der grillt, mag auch automatisch Steak. Wie wär’s stattdessen mit Hähnchen? Das zarte Fleisch macht sich nicht nur gut im Ofen oder in der Pfanne, sondern lässt sich mit ein paar Tricks auch ganz hervorragend auf dem Grillrost im Garten zubereiten. Was dabei zu beachten ist und wie es besonders gut und schmackhaft gelingt, dazu hier mehr.

Hähnchen grillen
Hähnchen sollte man am besten erst nach drei viertel der Grillzeit mit einer Glasur bestreichen.

Grilltipp 3: Direktes und Indirektes Grillen

Wer jetzt noch denkt Grillen bestehe aus einem Rost, einem vorgebrühten Würstchen und ordentlich Kohle, der hat Tipp 1 und 2 definitiv übersprungen. An dieser Stelle kurz zusammengefasst: Jedes Fleisch hat andere Vorrausetzungen und muss somit unterschiedlich gehandhabt werden. Doch nicht nur auf das Fleisch kommt es beim Grillen an, sondern auch auf die Temperatur. Nicht jedes Grillgut sollte man direkt über die glühenden Kohlen auf den Rost legen. Zu viel direkte Hitze kann den Genuss auch verderben. Hier verraten wir euch, wann es sinnvoll ist direkt, und wann indirekt zu grillen und was überhaupt hinter diesen Begriffen steht:

Indirektes Grillen
Wood Papers sorgen dafür, dass Fleisch und Fisch vor direkter Hitze geschützt werden und so schonend garen können.

Grilltipp 4: Fleisch und Fisch marinieren

Die Technik des Grillens sollte bis hierher nun eine Leichtigkeit für dich sein und vielleicht hast du ja schon den ein oder anderen Gast mit deinem neuen Wissen beeindrucken können. Sollte der Gast nun ein zweites Mal aufschlagen, hier eine Idee, wie du ihn aufs Neue überraschen kannst: Eine richtig gute Marinade. Diese kann Fleisch- und Fischsorten die unterschiedlichsten Geschmacksaromen verleihen. Sie sorgt so für Variation auf dem Teller und noch größeren Grillspaß. Worauf es bei einer guten Grill-Marinade ankommt, verraten wir euch hier:

Grilltipp: Marinade
Für eine Fisch-Marinade genügen drei Bestandteile.

Grilltipp 5: So bleibt Gemüse knackig

Last but not least: Auch für Vegetarier oder all jene, die gern mal Pflanzen auf den Grill legen, haben wir ein paar Vorschläge wie das Gemüse noch besser gelingt. Denn Grillen macht nicht nur mit Fleisch richtig Spaß!

Grilltipps Grillgemüse
Kalt gepresstes Olivenöl verbrennt bei zu hohen Temperaturen. Deshalb das Öl erst nach dem Grillen aufs Gemüse geben.

Das Wissen stimmt, jetzt fehlt nur noch das passende Rezept? Wie wär’s mit unseren SPARERIBS MIT BIERMARINADE, an denen ihr gleich mal direktes und indirektes Grillen üben könnt? Für weitere Rezepte rund ums GRILLEN hier entlang.

Zu finden unter

Darf's ein bisschen mehr sein?

Anzeigen