GRILLTIPP: So bleibt das Grillgemüse knackig | FOODBARN
Foodbarn Logo
Foodbarn Logo

Grillen auf vegetarisch

GRILLTIPP: So bleibt das Grillgemüse knackig

Der Grill ist aufgebaut, die Vorfreude ist groß. Würste, Spieße, Steak – alles wartet auf die glühenden Kohlen. Angesichts der Fleischeslust gerät dabei gern in Vergessenheit, dass auch Vegetarisches auf dem Rost Platz finden kann. Gegrilltes Gemüse erspart Vegetariern das traurige Schicksal, sich an Nudelsalat und Brot satt essen zu müssen. Und für Allesfresser ist es eine köstliche Beilage, die auch noch wenig Arbeit macht. In unserer GRILLTIPP-Reihe stellen wir die Methode zu deinem garantierten Grillgemüse-Erfolg vor.

Ein häufiger Fehler beim Grillen ist das Vorölen von Gemüse. Dadurch wird das Gemüse leider nicht geschmacksintensiver, sondern allenfalls zu weich. Durch das sogenannte Trockengrillen bei indirekter Hitze wird das Gemüse besonders aromatisch und bleibt knackig.

Zubereitung

Dazu wird das Gemüse etwa 4-7 Minuten lang mit indirekter Hitze gegrillt. Das bedeutet, dass das Grillgut seitlich der Hitzequelle liegt und dort langsam gart. So bleibt das Grillgut sehr saftig und es entstehen keine schädlichen Dämpfe.

Erst nach dem Grillen sollte das Gemüse mit gutem Olivenöl, zum Beispiel kaltgepresstem Olivenöl, Kräutern und Gewürzen geschmacklich unterstützt werden. Für die Würze können Salz und Pfeffer ausreichen. Eine asiatische Variante würde aus Sesamöl, Tamari und Honig bestehen.

Diese Methode eignet sich übrigens auch für die Zubereitung von Obst auf dem Grill.

Darf es ein bisschen mehr sein? Wir haben auch getestet, wie GEFLÜGEL und STEAK auf dem Grill besonders gut gelingen. Weitere nützliche und interessante GRILLTIPPS gibt es hier.

Grilltipps Grillgemüse

Zu finden unter

Darf's ein bisschen mehr sein?

Anzeigen