Take Five: Mit heißen Suppen durch die kalte Jahreszeit | FOODBARN
Foodbarn Logo
Foodbarn Logo

Esst! Mehr! Suppe! Aber warum eigentlich? Zum einen wärmen Suppen von innen, wenn selbst dicke Daunen nicht mehr vor Kälte schützen können. Zum anderen enthalten sie alles, was dem fröstelnden Leib sonst noch fehlen könnte: Flüssigkeit, Vitamine, Mineralien, Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Da die Hitze der Suppe zum langsamen Löffeln zwingt, soll es sogar stressreduzierend wirken, Suppe zu essen. Pausen fühlen sich so, Löffel für Löffel, gleich viel länger an. Welche der Foodbarn-Suppen du unbedingt mal ausprobieren solltest, verraten wir dir hier.

Text: Laura Vorsatz

1. Scharfe Hühnersuppe mit Udonnudeln

Hühnersuppe als Klassiker ist fester Bestandteil eines jeden großmütterlichen Rats, der schniefend-triefende Menschen von ihrem Erkältungsmonster befreien möchte. Die Suppe vertreibt Kraft ihres Amtes den Virus und ist auch präventiv stärkend für das Immunsystem. Vorreiter unter den Suppenessern sind neben Oma ganz klar die Asiaten. In vielen Ländern Ostasiens finden Nudelsuppen ihren Platz nicht nur am Mittags- oder Abendbrottisch, sondern sind auch gern gesehener Gast zum Frühstück. Unser Rezept vereint die bekannte Grundlage aus Hühnerfond mit Beilagen der japanischen Küche – und spätestens die zusätzliche Schärfe sollte helfen, verschnupfte Köpfe in Wallung zu bringen.

Scharfe Hühnersuppe Udonnudeln

2. Maronensuppe mit Apfel und Speck

Dank der Hühnersuppe erholst du dich Tag für Tag, hängst aber trotzdem noch zu Hause rum? Das Leben da draußen ist einfach zu hart. Leider schlafen auch deine sozialen Kontakte immer weiter ein, die im Winter aus Kältegründen ja sowieso leiden müssen. Doch bleib, wo du bist und lass dir einen kleinen Trick verraten: Lade deine Freunden einfach zu dir ein! Serviere ihnen die Deluxe-Version unter den Suppen: Maronensuppe mit Apfel und Speck. Lass dir die Zutaten mitbringen und übertrage der Edelkastanie die Hauptrolle.

Maronensuppe mit Apfel und Speck
Luxuriöser Schmaus mit Freunden gefällig?

3. Winzersuppe mit Birne und Sahne

Die Vorräte sind langsam erschöpft? Jetzt musst du clever sein, es geht schließlich ums Überleben! Brotreste und etwas übrig gebliebener Weißwein sollten ja noch aufzufinden sein – die Rettung ist nah! Denn diese Winzersuppe ist Resteverwertung par excellence. Hartes Brot wird wieder weich und stehengebliebener Wein gibt dem Ganzen die richtige Würze. Du kannst dich genau jetzt wieder entspannen.

Winzersuppe
Wein- und Brotreste sind in Kombination mit ein paar Grundzutaten fähig zu opulenten Restefesten

4. Gulaschsuppe

Du bist zurück im Leben, back in the game. Auch wenn die Zeit hart war, bleibt eine positive Gewohnheit: Suppe essen. Und kochen. Schließlich hat das Suppekochen signifikant dafür gesorgt, dass du nun an dieser Stelle stehst: Ganz nah am Zenit deiner Menschenskraft, voller Leben und Energie! Bleib dabei und braue dir aus Kraftbrühe, Rind- und Schweinefleisch eine Gulaschsuppe zusammen. Damit überlebst du einige Tage, denn aufgewärmt schmeckt Gulasch bekanntlich noch besser als frisch zubereitet.

Gulaschsuppe
Kraftbrühe mit ordentlich Fleisch verleiht mindestens übermenschliche Kräfte

5. Blumenkohlsuppe

Vollgepackt mit Kraft und Tier passiert es dem Stärksten, auch mal Lust auf was Leichteres zu bekommen. Auf was Feines, mit Pistazienöl? Warum nicht. Wer wie bei der Maronensuppe etwas ähnlich Elegantes in kurzer Zeit kreieren möchte, studiere unser Rezept zur Blumenkohlsuppe.

Blumenkohlsuppe mit Pistazienöl
Zum Schluss was kleines, feines, einfaches: Blumenkohl im Suppengewand

Zu finden unter

Darf's ein bisschen mehr sein?

Anzeigen