Gänsebraten mit schnellem Rotkohl - Rezept | FOODBARN
Foodbarn Logo
Foodbarn Logo

Perfekter Festtagsbraten

Gans mit schnellem Rotkohl

Zutaten

Personen

 

Garzeit: 160 Minuten
Zubereitungszeit: 40 Minuten

Bei unserer Gans mit schnellem Rotkohl ist Letzteres recht fix zubereitet, insgesamt beansprucht dieses Gericht aber doch etwas Zeit. Der Aufwand ist es aber sowohl in geschmacklicher als auch optischer Hinsicht wert. In unserem Rezeptvideo zeigen wir, wie der perfekte Gänsebraten gelingt.

Zubereitung

1. Den Ofen auf 160 °C vorheizen.

2. Gans säubern, waschen und abtrocknen. Anschließend von innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Apfel und Birne in grobe Stücke schneiden. Die Bio-Orange schälen und halbieren. Den Saft auspressen und für die Soße beiseite stellen. Obststücke und Orangenschale in eine Schüssel geben.

4. Einen Zweig getrockneten Beifuß in die Schüssel geben. Das Ganze verrühren und die Gans damit befüllen. Anschließend die Hals- und Bauchöffnung mit Holzstäbchen und Küchengarn verschließen. Währenddessen 0,5 Liter Wasser kochen.

5. Das kochende Wasser auf das Grillblech gießen, die Gans auf den Grillrost legen und bei 160 °C Umluft 160 Minuten lang goldbraun braten und dabei mehrmals mit Bratfett übergießen. Wenn euch die Gans gegen Ende der Garzeit noch nicht braun genug ist, Hitze für 10-15 Minuten auf 220 Grad erhöhen.

6. Während die Gans im Ofen gart, stellt ihr die Basis für die Sauce her: Zimtblüten und schwarzen Pfefferkörner in einen Mörser geben und fein zerkleinern. Das Ganze zusammen mit Waldhonig, Orangensaft und Geflügelfond sowie Speisestärke in einen Topf geben und 60 Minuten ziehen lassen.

7. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Rotkohl reiben, in die Pfanne geben und vier bis fünf Minuten andünsten. Zucker hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschließend eine Prise Zimt sowie Rotweinessig und eine Handvoll Rosinen hinzugeben. Das Ganze anschließend in eine große Schüssel füllen und mit Olivenöl sowie Zitronensaft und Walnüssen verfeinern.

8. 100 ml Gänsefett aus der Fettpfanne abschöpfen und zu der Saucen-Basis geben, noch einmal aufkochen. Die Sauce durch ein feines Sieb passieren und mit Zitronensaft abschmecken. Die Gans mit Hilfe eines Tranchierbestecks zerteilen.

Zu der Gans und dem Rotkohl schmecken traditionell unsere feinen Kartoffelklöße. Ein Menü wird daraus, wenn ihr vorab eine feine Suppe oder einen herbstlichen Salat serviert. Als Dessert empfehlen wir ein Apfel-Birnen-Crumble

Gans mit Wein

Zu finden unter

Darf's ein bisschen mehr sein?

Anzeigen

REWE Button ausblenden