Pralinenmanufaktur Sawade | FOODBARN
Foodbarn Logo
Foodbarn Logo

Berlins älteste Pralinenmanufaktur

Pralinenmanufaktur Sawade

Handarbeit, Sorgfalt und Liebe seit 1880. Das ist die Philosophie von Sawade – Berlins älteste Pralinenmanufaktur. Die aktuellen Inhaber Melanie und Benno Hübel modernisieren die Manufaktur behutsam und möchten dabei das Handwerk und die Tradition des ehemaligen königlichen Hoflieferanten erhalten. 

Video/Fotos: Gino Giove
Interview: Laura Vorsatz & Gino Giove

Hier das Interview mit Melanie und Benno Hübel zum Nachlesen:

Benno: Ich bin Benno Hübel, 44 Jahre alt und verheiratet mit der jungen Dame hier. Wir haben drei Kinder und ich bin seit knapp fünf Jahren Geschäftsführer und Inhaber von SAWADE.  

Melanie: Ich bin Melanie Hübel. Wir sind zu SAWADE gekommen, weil wir das Handwerk besonders schätzen und weil wir Schokolade mögen. (lacht) Zudem, weil SAWADE Berlins älteste Pralinenmanufaktur ist.   

Benno: Mittlerweile 138 Jahre alt. Wir haben davon gehört, dass es dem Unternehmen schlecht geht. Tatsächlich habe ich das im Radio gehört und hab das meiner Frau zu Hause erzählt. Wir waren eigentlich beide gleich Feuer und Flamme dafür, dass wir uns da bemühen wollen und tatsächlich gab es sehr, sehr viele Leute, die das ähnlichgesehen haben. Wir haben mit Mühe, Fleiß und ein bisschen Fortune hinterher den Zuschlag erhalten, dass Unternehmen übernehmen zu dürfen.  

Sawade Berlin
Die Pralinen von Sawade bestechen gleichermaßen durch ihre edle Optik und ihren gelungenen Geschmack.

Die Location

Benno: Wir sind in den Hackeschen Höfen, im Osten von Berlin. Das ist tatsächlich auch die erste Verkaufsstelle von Sawade überhaupt in den neuen fünf Bundesländern und das nach 25 Jahren deutscher Vereinigung. Insofern sieht man daran vielleicht ein bisschen, was damals vernachlässigt wurde, denn die Qualität, Rohstoffe und unsere Spezialitäten, die Pralinen, die Trüffel und all diese Dinge waren auch zu dem Zeitpunkt, als wir angefangen haben bei SAWADE, gut und sehr, sehr hochwertig. Aber das Look & Feel hat vielleicht nicht mehr ganz so gestimmt. Wenn man sich hier umguckt hoffe ich, dass man das inzwischen anders sehen könnte. 

Die Pralinen von Sawade werden von Hand gefertigt, wodurch jede einzelne ein kleines Unikat ist.Melanie: Viele Texturen kann man nur erreichen, wenn man sie von Hand herstellt. Es gibt zum Beispiel beim Blätterkrokant ein Verfahren, was man sicherlich auch industriell herstellen kann, in dem man eben die Zutaten einfach zueinander gibt und mit einer Maschine rührt. Man kann sich das vielleicht vorstellen wie einen Blätterteig. Denn wenn man den an einer Maschine kräftig durchknetet, dann entstehen eben nicht diese feinen Schichten. Das gleiche passiert beim Blätterkrokant auch. Das ist einfach etwas, wo man hingucken und fühlen muss. Das kann eine Maschine nicht ersetzen. Das überträgt sich dann natürlich auf den Geschmack der Praline, weil es einfach etwas Besonderes ist, in so eine Praline zu beißen und das knacken und knistern zu hören.  

Benno: Man schmeckt die Liebe. (lächelt) 

Melanie: Die Perfektion ist eigentlich das Imperfekte. Dass es unregelmäßig ist und nicht alles nach einer Art ist, sondern jede Praline auch ein Tick anders schmeckt.  

Sawade Laden
Unser Dreh bei Sawade fand in den Hackeschen Höfen (Hof II) statt.

Besondere Pralinen

Benno: Es gibt ja so „Mainstream-Pralinen“, die den allermeisten unserer Kunden schmecken. Champagner, Vanille, Schoko solche Dinge. Aber wir machen halt auch sehr spezielle Dinge. Zum Beispiel ist der abgeröstete Ingwer zu erwähnen, der mit Wodka vermischt wird und dann mit dunkler Schokolade überzogen wird. Für denjenigen, der Ingwer mag ganz, ganz großartig. Nicht für jedermann was aber das sind sehr spezielle Dinge, die manchmal ein bisschen kantiger im Geschmack sind, als das was so für jedermann geht. Wir sehen hier im Laden Brausetrüffel, traditionell immer zum ersten Mai. Die gibt es in den Geschmacksrichtungen Berliner Weiße. Wir sind ein Berliner Unternehmen. Das funktioniert auch sehr gut.  

Brausetrüffel Sawade
Sawade hat zum ersten Mai traditionell Brausetrüffel im Sortiment.

Die Nähe zu Berlin

Benno: Alles was ein Berlin-Motiv hat ist in der Verkaufsliste ganz weit vorne. Das funktioniert sehr, sehr gut und wir haben ganz, ganz tolle Motive. Neben dem Brandenburger Tor haben wir auch den Berliner Bären neu interpretiert. Das sind Dinge, die wahnsinnig gut ankommen.  

Sawade Pralinen
Die Pralinen von Sawade werden von Hand gefertigt, wodurch jede einzelne ein kleines Unikat ist.

Die Geschichte

Benno: Wir haben noch nicht Jahrhunderte alte Rezepturen, aber welche die sehr alt sind. Die auch ein bisschen den Kern unseres Unternehmens ausmachen. Wenn ich daran denke, wir waren, inzwischen natürlich vor vielen Jahren, der Hoflieferant vom Zaren von Russland. Aus dieser Zeit gibt es eine Praline, die heißt Zarenhappen. Die ist übergeblieben und wird natürlich immer im Sortiment bleiben. Das kann man gar nicht besser erfinden.  

Melanie: Aber gleichzeitig muss es einen Umschwung geben. Gleichzeitig müssen eben, wie neue Mitarbeiter, die das Unternehmen beflügeln, auch im Sortiment einen neuen Schwung geben und einen Ruck.   

Benno: Gemacht werden diese Dinge von uns und unseren Mitarbeitern. Wir sitzen zusammen in einem größeren Kreis und überlegen über diese Dinge. Dann wird tatsächlich gekocht und probiert.  

Sawade Waage
Auch heute noch wird das Gewicht der Pralinen diesen altehrwürdigen Waagen entnommen.

Die Zukunft

Benno: Ich würde sagen wir versuchen im Wesentlichen in der Zukunft die Dinge noch schöner zu machen, als wir das heute tun. 

Melanie: Ich würde auch sagen. SAWADE in Zukunft ist groß, lecker, stark und Berlin halt.  

In unserer Rubrik ENTDECKEN findet ihr weitere interessante Interviews und Persönlichkeiten. 

Sawade Mitarbeiteirn
Die Mitarbeiter von Sawade sind freundlich und kompetent.

Zu finden unter

Darf's ein bisschen mehr sein?

Anzeigen