Tastemaker: Braumeister Thomas Tyrell | FOODBARN
Foodbarn Logo
Foodbarn Logo

"Behandle die Hefe wie ein Haustier!"

Tastemaker: Braumeister Thomas Tyrell

Braumeister Thomas Tyrell braut Bier, seit er 16 Jahre alt ist. 2015 verabschiedet er sich jedoch vom deutschen Reinheitsgebot, um Craft Beer nach amerikanischem Rezept zu brauen – und zwar mitten in Berlin.

Video/Fotos: Gino Giove

Hier das Interview mit Thomas Tyrell zum Nachlesen: 

Thomas: Wenn man vor fünf oder sechs Jahren gehört hätte, dass ein Amerikaner nach Deutschland kommt und hier eine Brauerei baut, hätte man gefragt: „Was ist denn das für ein Quatsch? Bringt man jetzt Sand an den Strand?“ Doch es ist mehr. In diesem Zusammenhang muss man betrachten, was wir bereits in den USA erreicht haben. Wir sind seit 22 Jahren dort und haben in einer etwas größeren Garage angefangen. Wir sind stetig gewachsen, weil wir konsequent Biere gebraut haben, die nicht unbedingt dem Mainstream entsprechen. Wir brauen mutige Biere, die mit voller Leidenschaft produziert werden, intensiv sind und ein aromatisches Geschmackserlebnis bieten.

braumeister-thomas-tyrell-braut-bier-seit-er-16-jahre-alt-ist.
Braumeister Thomas Tyrell hat bereits im Alter von 16 Jahren angefangen, Bier zu brauen und absolvierte zuerst eine Ausbildung und anschließend ein Studium im Brauwesen.

Location

Es ist ein bisschen kurios. Hier wurde über Jahrzehnte Kohle vergast und als die Wende kam, war dies nicht mehr so lukrativ und man hat lieber eine Pipeline mit Erdgas aus Sibirien gelegt, die auch immer noch über dieses Grundstück führt. Danach stand der Gebäudekomplex hier mehr oder weniger leer.

eine-gute-brauerei-legt-einen-besonderen-fokus-auf-die-hefe.
„Die Hefe ist wie ein Haustier – man muss sich um sie kümmern, damit sie glücklich ist.“ – Thomas Tyrell

Die Essenz einer guten Brauerei

Eine gute Brauerei hat einen ganz besonderen Fokus auf die Hefe. Es geht darum, wie sie im Bier agiert. Die Hefe ist wie ein Haustier – man muss sich um sie kümmern, damit sie glücklich ist. Der Brauer muss zusehen, dass die Hefe, bevor sie überhaupt merkt, dass sie Alkohol produziert hat, „bereits den Teller aufgegessen hat“ – also sämtlichen Zucker aus der Bierwürze rausgeholt hat. Gelingt einem dies, handelt es sich um eine gute Brauerei.

hier-wurde-ueber-jahrzehnte-kohle-vergast-thomas-tyrell-2
Bei gemütlicher Atmosphäre kann man sich das Craft Beer bei „Stone Brewing Berlin“ schmecken lassen.

Inspiration durch Berlin

Wir machen Berliner Weiße und exportieren in die USA. (lacht euphorisch/stolz)

Lieblingsbier

Was den Stil betrifft, finde ich ein IPA (India Pale Ale) schön. Es ist faszinierend, sich da durchzutesten. Mich interessiert, was andere Brauer machen und wie sie den Hopfen kombinieren. Ich finde es zum Beispiel faszinierend, wenn Brauer sich daran versuchen, mit nur einer Hopfensorte von einem Feld zu arbeiten und dann ein besonderes Bier zu kreieren. Es geht dann wirklich um diesen einen Hopfen, der ein bestimmtes Aroma ins Bier bringt. Es gibt auch mal tropische Noten, es geht in Richtung „Tannennadel“ oder es ist eher zitrisch. So kann man wunderbar testen und probieren.

die-brauerei-stone-brewing-ist-an-drei-standorten-vertreten.-unter-anderem-mitten-in-berlin.
Die Brauerei „Stone Brewing“ ist an drei Standorten vertreten – unter anderem auf dem Gelände des historischen Gaswerks Mariendorf in Berlin.

Preise von Craft Beer

Craft Beer ist zwar teuer, aber es handelt sich auch um kein Produkt, das über Jahrzehnte industrialisiert und optimiert wurde. Die Kreativität der Brauer schlägt noch voll durch. Bei einem IPA ist die zehn-oder zwanzigfache Menge an Hopfen enthalten als in konventionellen Bieren. Es sind besondere Hopfen, die nicht alltäglich sind. Hier achten die Hopfenbauern besonders darauf, dass das die Hopfen zum richtigen Zeitpunkt geerntet werden, damit die Aromen voll zur Geltung kommen. Es ist wie eine Hanglage beim Wein oder das Zurückschneiden der Reben. Es ist wahnsinnig intensiv.

Bier zum Kochen

Wenn man Bier zum Kochen einsetzt, dann ist es wichtig, dass man das richtige Bier auswählt. Bier enthält viele Bitterstoffe, die nicht zu jedem Gericht passen. Das Gericht muss unter Umständen etwas leichter sein. Um Aromen für den Genuss im Essen verfügbar zu machen, benötigt man zudem den Alkohol. Ein Wein mit 14% Alkohol hat in dieser Hinsicht mehr zu bieten. Doch es kommt letztendlich darauf an, welches Bier man zum Kochen verwendet.

Wünsche für die Zukunft

Die Leute sollen verschiedene Biere probieren und sich in die Vielfalt, die die Bierwelt zu bieten hat, hineinbegeben und davon inspirieren lassen.

Bier-Trends 2018

Es wird vielfältiger. Und es wird spannend.

In unserer Rubrik ENTDECKEN findet ihr weitere kulinarisch interessante Orte und Persönlichkeiten. 

die-leute-sollen-sich-in-die-welt-des-bieres-begeben-und-sich-durchtesten
Zum Testen der verschiedenen Craft-Biere erhielten wir probierfreundliche 0,15 l Gläser und konnten unser Video-Interview so glücklicherweise ohne verschwommene Bilder führen.

Zu finden unter

  • mehr Artikel